Good Bye South Africa...!

Freitag, 07.02.2014

Der Moment ist gekommen.... ich sitze gerade am Gate am Kapstadter Flughafen und warte auf den Flieger Richtung Norden :-(

Der Abschied war nicht so schön und ich würde am liebsten gleich wieder zurück nach Strand, was doch irgendwie zu einem 'Zuhause' geworden ist. Ich werde alles schrecklich vermissen......

Der nächste Eintrag kommt dann wieder aus Good Old Germany.

 

Macht's gut und bis bald!

Abschied im Little Einsteins

Freitag, 07.02.2014

Am Donnerstag hatten Paula und ich unseren letzten Arbeitstag im 'Little Einsteins'. Wir haben eine Schatzsuche vorbereitet, Muffins gebacken und ein paar Kleinigkeiten mitgebracht. Der Tag sollte ganz uns gehören :-)

Anfangs war es wie immer, wir spielten mit den Kindern, bis alle für uns ein Lied gesungen haben mit 'Bye, bye....', dann war es bei uns beiden natürlich vorbei - die ersten Tränen liefen. Die Schatzsuche kam ganz gut an, die Kleinen hatten eine Menge Spaß :-) Danach bekam jeder Süßigkeiten und einen Muffin. Das Zimmer war so süß mit Luftballons dekoriert ♥ und auf der Tafel standen noch liebe Dinge.

Als Ouma wieder kam, hatte sie zwei rieeesige Torten, Eiscreme und Saft mitgebracht. Ich sags euch, die sind sooo lieb und ich werde alle so vermissen!!! Der Abschied fiel tränenreich aus... Richtig übel. Dieses Projekt mit den ganzen kleinen little Einsteins :) war wirklich das Beste was mir hier passieren konnte ♥

Beim Gehen bekamen wir noch Kuchen mit heim und jeder von uns eine selbstgebastelte Karte, wo alle Erzieher was persönliches reingeschrieben haben.

 

Heute geht's zurück nach Hause... Ich freu mich alle wieder zu sehen, möchte aber irgendwie nicht zurück :-( Mir gefällt es hier so gut, und man hat sich an alles so gewöhnt - unfassbar!

 

Bilder folgen wenn ich wieder in Deutschland bin.

Mietwagen

Donnerstag, 06.02.2014

Vom 28. bis 30. Januar haben wir (Julie, Nadja, Anja, Lynne und ich) und ein Auto gemietet und haben ein bisschen die nähere Umgebung erkundet.

Am Dienstag sind wir nach der Arbeit zur AVIS-Station um unser Auto abzuholen - ein kleiner VW Polo Vivo. Sooo niedlich :-D Die erste Fahrt ging zunächst in den Supermarkt... Danach ging es circa 1,5h entlang der Küste Richtung Osten nach Kleinmond, ein kleines Örtchen mit einer süßen "Einkaufs-Gasse". Da wir erst kurz nach 17:00 Uhr dort ankamen, hatten die Geschäfte leider schon zu. In eins durften wir allerdings noch kurz rein und was kaufen. Abends sind wir in einem leckeren Restaurant Essen gegangen. Der Tag war richtig schön!

Am Mittwoch wollten wir nachmittags nach Gordon's Bay an den Strand fahren, das ist nicht weit von uns weg und sehr schön. Als wir dort waren sind die Wolken immer dichter geworden, dass wir nur einen kurzen Fotostopp eingelegt haben und dann weiter nach Somerset West in die Mall zum Shoppen gefahren sind. Den Abend haben wir bei einem guten südafrikanischen Buffet im Moyo in Stellenbosch ausklingen lassen. Dort wurden wir ein bisschen im Gesicht bemalt und gegessen wurde in einem Baumhaus - waaaahnsinnig schön!

Donnerstags konnten wir nach der Arbeit nicht mehr sehr viel machen, mussten ja um 14:00 Uhr das Auto wieder zurückgeben.

 

In Südafrika ist Linksverkehr, deswegen wollte ich unbedingt noch Autofahren, bevor es wieder zurück nach Deutschland geht. Anfangs war es irgendwie komisch und man wollte trotzdem immer mit der rechten Hand schalten, aber nach paar Fahrten war das auch weg. Wenn man sich an alles gewöhnt hat, ist es gar nicht schwer :-)

Gottesdienst & Township-Party

Montag, 27.01.2014

So meine Lieben, jetzt geht es langsam aber sicher dem Ende zu... Was auf der einen Seite richtig schön ist, bald wieder Zuhause bei meinen ganzen Lieben zu sein, auf der anderen Seite aber auch extrem komisch werden wird, hier alles zu verlassen! Mal sehen wie es wird :-)

Am Sonntag, den 19.01.2014, sind wir alle zusammen mit Monty (unser Fahrer und unsere gute Seele) zum Gottesdienst gefahren. Wir wussten vorher schon, dass das anders werden wird, als ein normaler Gottesdienst und waren deshalb recht gespannt. Diese 'Gemeinde' hieß "The Bay - Christian Family Church"... Die Kirche war keine Kirche, sonder eine Lagerhalle wie in einem Industriegebiet. :D Innen sah es aus wie in einer Stadthalle, alles war eingestuhlt, ein Mischpult in der Mitte, eine riesen Bühne und bunte Beleuchtungen... Wir wurden begrüßt mit 'Welcome Home', was für mich schon seeehr sektenartig war. Am Anfang wurde gesungen und geklatscht, auf dem Bilschirm lief zwischendurch immer Werbunng usw... Der Redner hat gesprochen wie bei einer Politik-Rede und es ging viel um Geld. Die einheimischen haben alle mitgeschrieben und waren so emotional dabei, das viele sogar weinten^^ Also das war irgendwie komisch. Das alles wird auch jeden Sonntag live im Internet übertragen. Wir bekamen dann auch noch Umschläge, wo man für verschiedene Sachen spenden konnte - Highlight: Man konnte gleich seine Kreditkartendaten eintragen :D Also ich war jedenfalls froh, als alles vorbei war :-)

Danach sind wir alle zu der Township-Party in Gugulethu gefahren, einem Township, das sich fünfzehn Kilometer südöstlich von Kapstadt befindet. Als Eintritt für die Party kauft man sich in der Metzgerei Mzoli's Fleisch, Pap und Chakalaka, welche dann frisch zubereitet werden, alles in Form von einem typischen südafrikanischen Braai (Griller). Gegessen wird mit den Händen, währendessen DJs die zahlreichen Gäste lautstark mit Deep House- und Kwaito Musik unterhalten. Das Essen, die Stimmung, die Party – alles zusammen war das ein unvergessliches Erlebnis! :-) Es ist einfach schön, mit so vielen Einheimischen (Township-Bewohnern) zu feiern und einen Sonntagnachmittag mit mehr oder weniger Alkohol zu genießen! :-)))

 

Am letzten Sonntag (26.01.2014) waren Nadja, July und ich nochmal hier bei uns in der Straße in der Kirche um den Vergleich zu haben. Die Kirche sah schon mal aus wie eine normale Kirche aussieht :-) Anfangs wurden wir gleich von einem älteren Ehepaar angesprochen, die uns erzählten, dass in dieser Kirche nur Afrkaans gesprochen wird und nicht Englisch, was uns aber nicht störte... Innen war es richtig schön, wie man es eben von einer Kirche kennt. Es gab auch eine Orgel :-) Es ging über Gott und es wurden schöne Lieder gesungen. Nach dem Gottesdienst wurden wir dann noch von diesem Ehepaar in das Gemeindehaus gegenüber auf einen Tee eingeladen. Am Ende wusste jeder, dass wir Deutsche sind, weil sie das allen erzählt haben - alle wollten wissen was wir hier machen usw, haben teilweise sogar bisschen deutsch mit uns gesprochen... :-) Es war richtig, richtig süß eine super Erfahrung!

Endspurt - die letzten 2 Wochen brechen an!

Freitag, 24.01.2014

Halli hallo :-)

In der vergangenen Woche hatten wir sehr schönes Wetter und konnten die Zeit nach der Arbeit immer sehr gut nutzen um uns zu bräunen.

Am Dienstag (21.01.2014) kam am frühen Abend Leonie das letzte Mal zu uns. Wir haben uns bisschen gesonnt und die Zeit zusammen genossen. Später haben wir alle zusammen Fisch-Burger und Salat gemacht - man, war das lecker :-P

Gestern sind wir nach der Arbeit mal kurz in der Mall in Somerset West gefahren und waren bisschen shoppen und abends war dann der Abschied von Jojo und Elin mit leckerem Essen und Muffins zum Nachtisch. Danach sind wir alle zusammen zum Casa gelaufen und haben dort mit einem Cocktail auch den letzten Abend von Leonie 'gefeiert'.

Im Little Einsteins war es die Woche über sehr schön, haben viel gespielt, gemalt und den Kleinen 'Feelings' auf Englisch beigebracht. Gestern sind wir zu einer Wiese (neben einer schnelleren Straße :D) spaziert, da konnten die Kinder bissle toben und rennen, danach weiter zu einem Spielplatz und zurück! Es ist so ein schönes Projekt und der Abschied in zwei Wochen wird bestimmt nicht so einfach....

 

Ein schönes Wochenende euch allen ♥

Die 9. Woche in Südafrika

Samstag, 18.01.2014

Außer meiner neuen Arbeit war die Woche nicht viel los... Am Dienstag, den 14.01., war ich nachmittags mit Desi am Strand bisschen SONNEN, BRÄUNEN & im Meer BADEN :-P Es war sooo schönes Wetter - ausgezeichnet! Am Abend habe ich dann nur noch mein Zimmer aufgeräumt, weil ich am Mittwoch eine neue Mitbewohnerin bekam :-)

Mittwochs mussten wir schon um 11:00 Uhr von unserem Projekt heim, um die 'Neue' zu empfangen... July - so heißt die Gute - kam dann aber zu spät, also konnten wir noch bisschen chillen :-) Haben uns gut verstanden und sind abends dann alle gleich mal am Strand joggen genagen. Jaaa... Chrissi war Joggen :D Aber nicht sehr lange, weil meine Kondition gleich Null ist. Habe heute noch Muskelkater von!!! Und das Schönste was ein Überraschungspäckchen von meinen Eltern ♥ Süßigkeiten, eine schöne Karte und ein Rückwärts-Kalender!!! Total super... Ich hab mich so gefreut, das kann man nicht in Worte fassen :-) Hier Post zu bekommen ist einfach schön!

Am Donnerstag kam dann meine zweite neue Mitbewohnerin Nadja - aus Baden-Württemberg - wie fast jeder hier. Wir drei verstehen uns wirklich richtig gut :-) Bin froh, zwei so liebe Mädels bei mir im Zimmer zu haben! Man weiß ja nie, was kommt...!

Am nächsten Tag habe ich mal wieder ausgeschlafen... Ja, bis ca. 12:00 Uhr mittags. Das war jedenfalls mal wieder angebracht. Danach bin ich gleich weiter auf die Terrasse gewandert und hab mich wieder bisschen gebräunt. Abends haben Anja und Lynne (unsere zwei niedlichen schweizer Mädels ♥) was richtig leckeres gekocht. Chicken in Curry-Sahne-Soße, dazu Reis und Salat. Das war so gut, dass wir gar nicht mehr aufhören konnten und alles verputzt haben! Danach haben wir (Anja, Lynne, Nadja, July und Desi) mal wieder eine super Idee gehabt: Wir werden Ende Januar ein Auto mieten und damit an der Westküste Südafrikas entlang fahren. :-) Haben allerdings nur 4 Tage Zeit. Wo es genau hingeht, bleibt noch geheim... Informationen folgen! :-)

Heute (Samstag, 18.01.) sind wir mit dem Zug nach Woodstock zum Markt gefahren, der ganz okay war, aber anders als ich mir ihn vorgestellt habe... Wunderschön war dort der Food Market. Ist ja klar, alles was mit Essen zu tun hat ist wunderbar... und danach weiter nach Kapstadt zur Waterfront noch die restlichen Souvenirs shoppen. Hat sich jedenfalls gelohnt. Abends sind wir müde zurückgefahren und haben den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Heute in 3 Wochen bin ich schon wieder in Deutschland - krass wie schnell jetzt einfach die Zeit vergeht. Wobei ich mich auf all meine Lieben rieeesig freue!

Neues Projekt - Little Einsteins

Samstag, 18.01.2014

Am Montag (13.01.2014) hatte ich endlich meinen ersten Arbeitstag im neuen Projekt, das den schönen Namen 'Little Einsteins' trägt. Ich war sehr gespannt, ob es wohl ähnlich sein wird, wie das vorherige Projekt 'Khumnandi'.....

Wir wurden herzlich von allen Mitarbeitern und Kindern begrüßt. Der erste Eindruck war richtig gut! Die Erzieher sind total nett und schreien nicht rum, schlagen die Kinder nicht usw.... Und die Kleinen sind der Abschuss, sooo süß und größtenteils gut erzogen - schlagen sich nicht gegenseitig, schreien nicht ununterbrochen rum und können gesittet spielen :D Also der Unterschied zum Khumnandi ist wie Tag und Nacht! Hier wird den Kindern auch noch was beigebracht. Es gibt sowas wie Religionslehre, Farben und Körperteile werden gelehrt, Zahlen, Buchstaben usw. :-)

Arbeitszeit ist wie gehabt, Montag bis Donnerstag von ca. 8:00/8:30 bis 12:00 Uhr- also richtig entspannt und man hat noch vieeel vom Tag!

Die Einrichtung ist recht klein, in einem Privat-Haus. Die 'Oma' wohnt dort und ist die gute Seele (Chefin) vom Kindergarten :-) Hinterm Haus ist ein kleiner Garten mit Spielgeräte und Klettergerüste. Uuuund nicht zu vergessen, eine kleine Blechhütte in der noch eine kleine Familie wohnt. Außerdem gibt es noch ganz niedliche Katzenbabys ♥

Die Kinder sind zwischen 2 und 5 Jahre, wobei eine schon 6 Jahre alt ist, und sind jetzt ca. zwischen 40 und 50 Stück.

Schade, dass wir nicht von Anfang an  im 'Little Einsteins' sein konnten - es ist einfach wunderbar! Und die nächsten drei Arbeitswochen werden sicherlich wie im Flug vergehen :-( Und dann heißt es Abschied nehmen und wieder zurück nach Hause fliegen....

Eine ruhige Woche...

Sonntag, 12.01.2014

...mit schlechtem Wetter.

In der vergangen Woche haben wir nicht recht viel gemacht... Nach unserer schönen Garden Route Tour konnten wir noch ein paar Tage 'Urlaub' in unseren Bungalow genießen, bevor am Mittwoch (8.1.) die Arbeit wieder losgehen sollte. Das Wochenende war sehr entspannt. Am Samstag Nachmittag war ich alleine und bekam dann Besuch von Leonie, wir haben lecker  gekocht und 2 DVDs geschaut. Leider ging es mir Freitag und Samstag nicht sehr gut, ich hatte ganz schön Fieber und Magenschmerzen. Das war glücklicherweise am Sonntag wieder so gut wie weg :-) Da sind Tamara und ich dann mal zum Markt in Strand spaziert und sind bisschen durch die Stände gebummel, weil das Wetter zwischendurch mal wieder gut war. ---> Hatten ab da dann die komplette Woche Regen, ab und zu mal paar Minuten Sonnenschein... Und die Temperaturen waren auch recht frisch.. -.-

Am Montag Abend bin ich mit Desi, unsere neue Mitbewohnerin, bisschen durch Strand spaziert und sind dann ungewollt in einer Pizzeria gelandet, wo wir den Abend bei einer leckeren Pizza ausklingen ließen.

Dienstags war auch wieder nichts geplant, außer am Abend ein Besuch in der Pizzeria mit Nadja, Leonie, Sarah, Sonja, Anja, Lynne und Desi.

Am Donnerstag hatte Tamara ihren letzten Tag in Südafrika, den wir eigentlich am Strand verbringen wollten... Aber das Wetter hat uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht :-/ Also haben wir einen kurzen Moment mit Sonnenschein genutzt, sind runter zum Beach und im Sand/Meer entlang spaziert. Am Abend haben wir ihren Abschied im Spur Restaurant mit allen Birkenhead Bewohnern 'gefeiert'.

Am 10. Januar wurde Tamara früh um 9:00 Uhr abgeholt und zum Flughafen gebracht. Der Abschied war beschissen und Tränen sind geflossen... :-( TAMARA, DU FEHLST MIR JETZT SCHON!!! Mittags bin ich dann nach Kapstadt gefahren und habe an der Waterfront bissle Souvenirs geshoppt und was leckeres gegessen, bevor ich am frühen Abend mit Leonie, Nadja und Sarah heimgefahren bin. Das Schrecklichste war allerdings die Nachricht, dass Kasper Lynggaard am Nachmittag durch einen tragischen Trainingssturz beim Supercross in Dortmund ums Leben kam... Das ist so schrecklich und ich kann es bis jetzt noch nicht fassen... Ride in Peace Kasper, we will never forget you! :-( Das alles lässt mir jetzt noch Tränen in die Augen steigen...Abends war ich mit Elin alleine und ich war richtig froh, sie bei mir zu haben... Danke dafür!

Am Wochenende habe ich von Samstag auf Sonntag bei Nadja, Leonie und Sarah geschlafen. War mal richtig schön, außerhalb zu schlafen :-) Wir haben bisschen was gekocht und den letzten Abend von Sarah und Nadja zusammen genossen.

Nun sind es nur noch 4 Wochen, bis ich wieder nach Deutschland fliege, die Zeit ist bis jetzt so schnell vergangen - Wahnsinn!!! Aber ich freue mich schon wieder riesig auf mein altes Leben, das ich jetzt doch bisschen mehr zu schätzen weiß ;-)

Garden Route Tour über Silvester

Samstag, 04.01.2014

7 Day New Year Garden Route Tour

26.12.2013 - 01.01.2014

Strand - Game Drive - Lion Walk - Myoli Beach - Wilderness Nationalpark - Knysna - Bloukrans Bungy Jump - Waterfall Zipline - Tsitsikamma Nationalpark - Jeffrey's Bay - Ostrich Farm - Oudtshoorn - Elephant Experience - Cango Caves - Route 62 - Cape Agulhas - Struisbaai - Hermanus - Strand

 

Highlights:

Game Drive Safari: Am 26.12. sind wir nach einer langen Fahrt endlich im Reservat angekommen um eine kleine Safari zu machen. Dauer war 2h, es war sehr heiß und es hat sich wirklich gelohnt. Wir haben so viele Tiere gesehen, die einen wirklich faszinieren! Vorbei an Elefanten, Giraffen, Nashörnern, Zebras, Springböcke, Flusspferde, Elands, Straußen, Büffel, Löwen usw.....

Lion Walk: Nach der Safari sind wir weiter zum Lion Walk gefahren. Dort sind wir ca 45min mit 2 Löwen spazieren gegagen, haben sie gestreichelt und konnten Bilder mit ihnen machen.

---> 1. Übernachtung in Myoli Beach. Das Hostel war recht schön und direkt am Strand, man hatte sogar Sand im Restaurant :-) Negativ: Bettwanzen ohne Ende!

Wilderness Nationalpark + Kanu-Tour: Am frühen Morgen sind wir mitten in den Wilderness NP gefahren und haben uns dort für 1 Stunde Kanus gemietet. Das war wirklich eine feine Sache nur verdammt beschissen für meine Schulter. Man glaubt gar nicht wie anstrengend das ist! Wir sind bis zu einer kleinen Sandbucht 'gefahren' und haben dort ein kleines Päuschen mit dem ein oder anderen Schneppes (Springbok - Amarula mit Pfeffi) gemacht, was bei der Hitze richtig gut tat!

Knysna: Schönes Örtchen mit einer wundervollen Aussicht auf das Meer.

---> 2. Übernachtung in Myoli Beach. Nach Knysna sind wir nach einem längeren Zwischenstopp an einem wunderschönen Sandstrand am Indischen Ozean - wo wir Zeit zum Baden und Entspannen hatten - wieder zurück zum Hostel gefahren. Dort haben wir uns dann am Abend den tollen Sonnenuntergang über dem Meer angeschaut.

Bloukrans Bungy Jump: Am frühen Morgen gings los in Richtung Bungy-Jump-Brücke. Das ist übrigens die höchste Bungy-Jump-Brücke der Welt!! Ich wäre so gerne gesprungen, nur leider hat mir meine Schulter mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht :-( Es war trotzdem aufregend den ganzen anderen unserer Gruppe zuzusehen!

Waterfall Zipline: Danach ging es weiter zu den Tsitsikamma Falls, wo wir eine lustige Ausrüstung bekommen haben und uns dann über ein Seil von einem zum anderen Punkt über Wasserfälle und schöne Natur 'gerutscht' sind - war total lustig!!!

Tsitsikamma Nationalpark: Anschließend sind wir zum NP gefahren und 1,5 Stunden gewandert, über süße Wege und Stufen bis zu 3 Hängebrücken über das Meer und zurück. Dabei haben wir niedliche Tiere gesehen und Isa eine riesen Schlange :D

---> 3. Übernachtung in Jeffrey's Bay. Unser Hostel in J'Bay war der absolute Hammer! Es lag direkt am Strand/Meer und war auch von der Aufteilung wunderbar. Wir hatten von unserer Terrasse aus sogar Meerblick :-) Am Abend saßen wir gemütlich zusammen und haben das ein oder andere Bierchen getrunken, haben Kicker gespielt und später sogar Bier Pong - was ich so schnell nicht mehr spielen werde! Isa und ich haben mit einem Franzosen und Inder (???) gespielt, mein Partner der Inder hat das meiste Bier mal mich trinken lassen :D Ich musste dann irgendwann mal aufhören und bin raus auf die Terrasse und hab mit meiner Familie telefoniert. Dann haben sich zwei  Südafrikaner zu mir gesellt und angefangen Musik zu machen, später haben wir dann mal zusammen 'gespielt', 2 Gitarren, ich die afrikanische Trommel und Carsten hat dazu gesungen - war jedenfalls total lustig. Etwas später bin ich dann auf einem Sofa gelandet, wo ich mich super mit Phil, einem Südafrikaner, unterhalten hab, der mitten aus der Pampa kommt, 1h von der Zivilisation entfernt :D War einfach sooo schön, bis ich dann um halb2/2 ins Bett gegangen bin.

Shoppen in Jeffrey's Bay: Nach dem Frühstück sind wir gleich zu den Outlet Factorys von Billabong, RipCurl, Quicksilver, Fox usw. gefahren und haben erst mal richtig geshoppt :D Jetzt ist sparen angesagt!!!

Ostrich Farm: Nach einer stundenlangen Fahrt sind wir dann endlich in Oudtshoorn angekommen, wo wir eine Straußenfarm besucht haben. Ich hab die Viecher irgendwie nicht, war aber ganz interessant was wir erfahren haben. Am Ende konnte man noch auf einem Strauß 'reiten', was ich allerdings als Tierquälerei sehe.

---> 4. Übernachtung in Oudtshoorn. Das Hostel in Oudtshoorn war sehr idyllisch und auch wieder richtig schön. Abends sind Leonie, Nadjam Jessy und ich in einem Seafood Restaurant essen gegangen und hatten mit den ganzen Meeresfrüchten unseren Spaß.

Elephant Experience: Am frühen Morgen sind wir los zum Elefantengehege. Darauf hab ich mich ganz besonders gefreut, weil ich diese Tiere einfach liebe und interessant finde. Wir durften auf ihnen reiten (das war der haaaammmmeeeeer!!!!), sie fütter (total niedlich), Bilder mit ihnen machen, was einfach nur wunderbar war und Fußballspielen. Der Aufenthalt dort hat sich wirklich gelohnt es war aufregend die Elefanten mal von einer ganz anderen Seite zu erleben.

Cango Caves: Anschließend sind wir zu riesigen Tropfsteinhöhlen gefahren. Nadja und ich sind allerdings nicht mit reingegangen, weil wir schon mehrmals in solchen Höhlen waren und das auch nicht so aufregend finden. Wir haben die Zeit bei einem gemütlichen Essen auf der Terrasse mit super Ausblick und seeehr heißen Temperaturen (37°C und kein Wind) gut rumgebracht.

Route 62: Über die Route 62 ging es dann ca. 5h in Richtung Cape Agulhas. Vorbei an einer wunderschönen Landschaft und Ronnies Sex-Shop, was eigentlich ein Café mitten in der Pampa ist. Es hängt überall Unterwäsche und sieht total lustig aus :-)

---> 5. Übernachtung in Cape Agulhas. Cape Agulhas ist der südlichste Punkt Südafrikas, wo der Atlantische auf den Indischen Ozean trifft. Da war ich allerdings schon vor 4 oder 5 Wochen.

Limestone Caves: Bei Ebbe kann man über Felsen, große Kieselsteine und Meeresboden 'hinlaufen'. Ist jetzt nicht wirklich der Brüller, aber schön wenn man es einmal gesehen hat.

Ausreiten am Strand: Nachmittags bin ich mit paar anderen Mädels am Strand ausgeritten. Es war wirklich wunderschön und mein Pferd richtig süß. Sind bei einem Hof losgeritten, erst über ein Feld, dann durch Sträucher und an Dünen vorbei, bis wir am weißen, ruhigen Strand ankamen (da war niiiicht los!!) und dort am Wasser entlang ritten und wieder zurück. Alles in einem waren wir 1h45min unterwegs und es hat sich seeehr gelohnt!

Silvester: Am Abend hatten wir mehr oder weniger leckeres Essen im Hostel. Danach sind wir bisschen in unser Zimmer und haben getrunken. Um kurz nach 23 Uhr sind wir dann alle zusammen zum Strand gelaufen und haben dort auf 0:00 Uhr gewartet. In dieser Nacht war es irgendwie total frisch und windig. Silvester wird hier auch anders gefeiert. Das Feuerwerk ging schon so um 23 Uhr los, mal mehr, mal weniger... Die umarmten sich auch alle schon vorher und ab 0:00 Uhr war er vorbei, Feuerwerk aus und die meisten Leute sind vom Strand verschwunden. Wir sind dann auch wieder zurück ins Hostel und habens uns noch im Zimmer gemütlich gemacht, bis ich um 1 Uhr mit meiner Familie telefoniert hab (In Deutschland 0 Uhr). Danach sind wir alle eingeschlafen, also war jetzt nicht so der Hammer^^ Aber ich mag Silvester ja eh nicht so...

---> 6. Übernachtung in Cape Agulhas.

Hermanus: Um 11 Uhr sind wir aufgebrochen und uns auf den Weg nach Hause gemacht, mit Zwischenstopp in Hermanus. Dort kann man von Juni bis November Wale beobachten, also war das auch schon vorbei. Haben dort unsere Mittagessen verbracht und anschließend gleich weiter in Richtung Strand.

 

Ja, und das wars dann auch schon wieder mit der 1-wöchigen Garden Route Tour. Verging mal wieder total schnell, was einfach schade ist. Aber wir haben total viel erlebt und das ist auch gut so. Lächelnd

 

Ich wünsche euch allen auf diesen Weg noch ein gesundes neues Jahr 2014, viel Glück und Erfolg! ♥♥♥


Bilder folgen noch :-)

24. Dezember 2013

Mittwoch, 01.01.2014

Weihnachten in der Sonne, ist wie Geburtstag ohne Geschenke - total komisch!

Tamara und ich haben den 24.12. zu zweit bei uns in der Birkenhead verbracht, weil unsere Mitbewohner nach Stellenbosch zum Picknicken gefahren sind und wir nicht mitwollten. Es war richtig schön und wir hatten sogar ein bisschen Weihnachtsstimmung - durch unseren total süßen Weihnachtsbaum Lächelnd

Um 11 Uhr bin ich zu Tamara in den Supermarkt gegangen und hab ihr geholfen Geschenke für einen guten Zweck einzupacken (das Geld ging an ihr Projekt). Da waren wir dann bis kurz nach 13 Uhr.

Danach haben wir Tzaziki, Tomatenreis und Salat selbstgemacht. Am Nachmittag haben wir dann den Grill angeschürrt und haben Leckereien, wie zum Beispiel Rindersteaks, Fetapäckchen und Geflügelstreifen gegrillt. Wir haben's uns richtig gutgehen lassen und das ein oder andere Weihnachtslied mitgesungen!

Nachdem unsere Mitbewohner abends nach Hause kamen, saßen wir alle gemütlich mit selbstgemachten Schnee, Weihnachtstee und Wein zusammen.

Später habe ich noch mit meiner ganzen Familie geskypt und konnte so auch ein bisschen bei ihnen teilhaben, was richtig schön war!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.